Skip to main content

Gefriertruhe

Gefriertruhe

Gefriertruhe

Punkto Energieverbrauch schneidet die Gefriertruhe hierbei gegenüber Tiefkühlgeräten der gleichen Effizienzklasse anderen Formats am Besten ab. Sie hängt alle anderen Geräte zum Tiefkühlen bezüglich Effizienz ganz deutlich ab.

Bleibt also die Frage der richtigen Größe beim Kauf. Bei der Größe einer Tiefkühltruhe gibt es nur wenige aber dennoch wichtige Dinge zu beachten. Eine kurze Zusammenfassung …

Wahl der Gefriertruhe nach Gefriervolumen

Hierzu gibt es vor allen zwei Faktoren die eine wichtige Rolle spielen. Zum einen ist das die Anzahl der Personen, welche im Haushalt leben. Zum anderen ist entscheidend wie viele Vorräte man in der Haushaltsgefriertruhe aufbewahren möchte.
Generell gilt, pro Person sollten bei normaler Vorratshaltung etwa 60-80 Liter Nutzinhalt zur Verfügung stehen. Hat man aber im Allgemeinen eine größere Vorratshaltung, sollte man etwa 90-120 Liter Nutzinhalt einplanen.

Was ist besser Gefriertruhe oder Gefrierschrank?

Während man den Gefrierschrank mit einer Tür schließt, geschieht das bei einer Truhe durch einen Deckel. Auch die Größe macht den Unterschied, in der Regel ist eine Gefriertruhe größer und besitzt dadurch mehr Stauraum. Ein Nachteil der Truhe ist, dass sie weniger aufgeräumt ist, als ein Gefrierschrank. Das liegt an der Segmentierung des Gefriertruheninhalts, eine Truhe besitzt nämlich keine horizontal angeordneten Fächer, deshalb ist sie unübersichtlicher. Bauartbedingt ist sie hingegen stromsparender:Das ist ein großer Vorteil.

Woran liegt das aber? Kalte Luft ist schwerer als warme. Dies bedeutet, dass kalte Luft immer nach unten absinkt. Bei der Gefriertruhe befindet sich der Deckel auf der Oberseite. Dies hat zwei Vorteile: Einerseits will die kalte Luft beim Öffnen der Truhe in der Truhe selbst bleiben. Anderseits drückt das Gewicht des Deckels diesen bei geschlossener Truhe nach unten. Dadurch schließen Gefriertruhen sehr dicht. Dies sind bereits zwei grundlegende Vorteile, die Gefriertruhe in Bezug auf das Stromsparen gegenüber dem Gefrierschrank hat.

Gefriertruhen sind also tendenziell dichter und halten die Luft im geöffneten Zustand besser in der Truhe. Außerdem sind sie auf Grund dicker Isolation ebenfalls stromsparender als Gefrierschränke.

Stromverbrauch einer Gefriertruhe

Immer wieder ein Thema: Der Stromhunger alter Gefriertruhen. Die Energieeffizienz neuer Haushaltsgeräte hat sich in den letzten Jahren erheblich verbessert. So kann es sich durchaus lohnen, die alte und noch funktionstüchtige Gefriertruhe gegen ein neues Gerät auszutauschen.Der Stromverbrauch der Tiefkühltruhe ist im Wesentlichen von drei Faktoren abhängig:

  1. Fassungsvermögen
  2. Energieeffizienzklasse
  3. Technologien des Herstellers

Verbrauchte eine Truhe für eine vier- bis fünfköpfige Familien vor zehn Jahren noch mehr als eine Kilowattstunde pro Tag, so zeigen sich die modernen Gefriereinheiten deutlich sparsamer. Es lassen sich je nach Modell bis zu 50 Prozent an Stromkosten sparen. Wenn man die gesparten Kosten für den Strom auf mehrere Jahre hochrechnet, so amortisiert sich die Investition nach spätestens 15 Jahren. Sofern die alte Tiefkühltruhe solange noch durchhalten würde.

Vorteile und Nachteile von Gefriertruhen & Gefrierschränken

Vorteile Gefrierschrank

  • Benötigen weniger Platz
  • Passen sich an Bild der Küche an
  • Einfach Ordnung zu halten (Schubladen, Fächer, etc.)

Vorteile Gefriertruhe

  • Bieten mehr Platz im Innenraum
  • Besser isoliert – Schließen dichter und kalte Luft bleibt innen, daher sparen Gefriertruhen Stromkosten
  • Einzige Wahl für alle die viel Platz benötigen
    • Ideal für Jäger,
    • Großfamilien und
    • Personen mit großen Gärten
    • Gastronomie