Skip to main content

kuehlschrank gefrierfachKühlschrank mit Gefrierfach

Kühlschränke gibt es in vielen Formen. Es gibt sie als Einbaukühlschränke oder als freistehende Modelle. Der Kühlschrank und das Kühlen der Lebensmittel ist eine Standardgemäße Ausstattung der modernen Küche. Praktisch, formschön und Energie effizient sind die Anforderung die man heutzutage an das Kühlgerät stellt – er soll verschiedene Kühlfunktionen und unterschiedliche Temperaturzonen für die optimale Lagerung von Gemüse, Milch und Fleisch besitzen.

Temperaturen und Zonen im Kühlschrank

Hier eine Überischt über die verschiedenen Kühlfunktionen und unterschiedliche Temperaturzonen.

  • Die reguläre Kühlzone: Gewöhnlicherweise herrschen im Inneren des Kühlschranks Temperaturen zwischen 4-10 °C. Diese Kühlbereiche sind geeignet für normal verpackte Lebensmittel wie Getränkebutter einige Obstsorten und Eier. Die Butter lässt sich beispielsweise im oberen etwas wärmeren Bereich und die Getränke im unteren etwas kühleren Bereich einordnen.
  • Die Frischezone im Kühlschrank: die sogenannten Frischefächer (früher auch: Gemüsefach) bieten Temperaturen zwischen ein 1 bis 3 °C. Sie sind damit zwischen ein bis 6° kühler als im übrigen Innenraum des Kühlschranks. Frischezonen sind in der Regel Schubladen, in denen mitunter sogar die Luftfeuchtigkeit jeweils reguliert werden kann. Die Anpassung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit in den Frischezonen gewährleistet eine gute Haltbarkeit der Lebensmittel. Fleisch, Fisch, Salat, Obst, Gemüse und Eier bleiben gut und gerne doppelt so lange frisch, wie bei einer normalen Lagerung. So gilt für Salat, Obst und Gemüse eine optimale Luftfeuchtigkeit zwischen 90 und 95 %. Für Fisch, Fleisch und Eier ist die optimale Luftfeuchtigkeit rund 50 %.
  • Die Null-Grad-Zone: in der sogenannten Null-Grad-Zone ist der Name Programm: die Temperatur liegt knapp über dem Gefrierpunkt und es herrscht eine erhöhte Luftfeuchtigkeit. Frische Lebensmittel können in dieser Zone am längsten haltbar eingelagert werden. Wurst, Geflügel, Fleisch (roh), Fisch, Salat und verschiedene Sorten an Obst halten bis zu dreimal länger als bei herkömmlicher Lagerung. Fleisch bleibt saftig, Salat frisch und knackig. Mineralstoffe, Nährstoffe und Vitamine der Lebensmittel bleiben deutlich länger erhalten und ermöglichen eine gesunde Ernährung.

Eine tabellarische Übersicht:

EbeneNahrungsmittel
Untere FächerKühlster Bereich: Leicht verderbliche Lebensmittel wie bspw. Fleisch, Fisch, Wurst

Mittlere FächerAusweichbereich wenn obere und untere Fächer voll sind. Geeignet auch für Marmelade und Eier
Obere Fächerwärmer Bereich: Butter und Käse
GemüsefachWie der Name schon sagt: Gemüse
KühlschranktürKetschup, Senf & Soßen, Marmelade, Eier und Getränkeflaschen

Merke: Frischefächer ermöglichen eine längere Haltbarkeit der Nahrungsmittel. Weniger Nahrungsmittel verderben und es muss nicht so häufig eingekauft werden. Das spart Geld und ist gut für die Umwelt!

Praktisch sind auch separate und speziell isolierte Fächer im mittleren Bereich des Kühlschrankes. Die verschiedenen Hersteller bezeichnen sie als Chill-Box oder auch als Chill-Zone. Sie sind besonders geeignet für schnell verderbliche Lebensmittel.

Das Gefrierfach im Kühlschrank

optional verfügen Kombigeräte zusätzlich über ein Gefrierfach im Kühlschrank: Im Gefrierfach herrschen Temperaturen zwischen -18 bis -32°. Dies ermöglicht eine länger dauernde und sichere Lagerung von Nahrungsmitteln. Im Gefrierfach sollte eine möglichst geringe Luftfeuchtigkeit herrschen, damit sich kein Eis am Gefriergut bildet. Die Luft sollte im Gefrierbereich gut zirkulieren können. Die Gefrierleistung von Gefrierfächern wird mit Sternen ausgewiesen. Die Gefrierfächer in Kühlschränken sind zumeist nicht für eine allzu lange Lagerung der Lebensmittel ausgelegt. Wer Lebensmittel länger einfrieren möchte, für den ist ein Gefrierschrank oder eine Gefriertruhe eine optimale Lösung.

Gefrierschrank und Gefriertruhe: Gefrierleistung

Bei einem Gefrierschrank oder einer Gefriertruhe wird anders als beim Gefrierfach des Kühlschranks kein Stern angegeben, sondern die Gefrierleistung. Die Gefrierleistung heißt gibt an, wie viele Kilogramm Nahrungsmittel ein Gefriergerät binnen 24 Stunden auf eine Temperatur von -18° einfrieren kann, ohne dabei an Leistung zu verlieren. Die Gewährleistung (auch Gefriervermögen genannt) wird in der Einheit Kilogramm angegeben und liegt in der Regel zwischen 5 bis 40 kg. Die Gerätenorm schreibt vor, dass die Gefrierleistung mindestens 4,5 kg pro 100 l Nutzinhalt beträgt. Moderne und einzig auf diesem Zweck ausgerichtete Gefrierschränke und Gefriertruhen erreichen natürlich ein Vielfaches dieser Gefrierleistung.

Kühlleistung von Gefrierfächern in Kühlschränken

Die Sterne zur Kennzeichnung der Kühlleistung von Gefrierfächern in Kühlschränken erreichen von einen Stern bis vier Sterne (1-4). Je nachdem wie viele Sterne angegeben sind, können die Nahrungsmittel unterschiedlich lange eingelagert werden. Wer über einen Gefrierschrank oder eine Tiefkühltruhe verfügt, sollte einen Kühlschrank ohne Gefrierfach wählen, so verbraucht er in Summe deutlich weniger Strom. Denn die spezialisierten Geräte arbeiten mit einer ganz anderen Effizienz.

Verschiedene Hersteller bieten bei Kühl-Gefrier-Kombigeräten separate Kühlkreisläufe und Luftkreisläufe, damit die Luftfeuchtigkeit im Gefrierbereich niedrig und im normalen Kühlbereich hoch gehalten werden kann.

Anzahl der SterneTemperatur in °CDauer der Lagerung
03 bis -4 1 bis 2 Tage
*-6 bis -12 1 bis 3 Tage
**-12 bis -183 bis 14 Tage
***-18 2 bis 6 Monate
****-18 und weniger2 bis 12 Monate

Einbaugeräte, Unterbaugeräte und freistehende Standgeräte

im Wesentlichen kann man bei Kühlschränken drei Gerätetypen unterscheiden. Da wäre zum einen der klassische freistehende Standkühlschrank, der Getränkekühlschrank und der Tischkühlschrank.

  1. Tischkühlschrank: die Tischkühlschränke sind kompakte Standgeräte in der Regel mit den Maßen 50,55 oder 60 cm in der Breite und bis zu 85 cm in der Höhe. Sie schließen damit mit der Unterkante der Küchenarbeitsplatte ab. Häufig kommen sie im Ferienhaus, in Büros oder Veranstaltungsräumlichkeiten als Zweitgeräte vor. Häufig sind sie zudem mit einem kleinen Gefrierfach ausgestattet.
  2. Freistehender Standkühlschrank: Kühlschränke sind in der Regel 55, 60,66 cm und bei ausgewählten Herstellern auch 70 cm und mehr breit. Für die Höhe freistehender Kühlschränke gibt es keine Norm und so gibt es eine große Vielfalt an unterschiedlichen Höhen bei den verschiedenen Modellen der Hersteller. Als Anhaltswert kann man bei den diversen Geräten von 110 bis 200 cm in der Höhe ausgehen. Verschiedene Standkühlschränke gibt es auch als Unterbaugeräte, mit verstellbaren Höhen zwischen 82-90 cm passen Sie damit auch unter hohe Küchen Arbeitsplatten.
  3. Getränkekühlschrank: auch sie sind beliebt und neben Haushalten auch in Büros und Veranstaltungsräumlichkeiten zu finden. Getränkekühlschränke gibt es mit verschiedenen Maßen, in der Breite zwischen 60 und 75 cm, sowie in der Höhe zwischen 125-180 cm. Sie sind ebenfalls als Zweitgeräte beliebt und wer ein Ferienhaus, einen Partyraum oder ein Gästezimmer sein eigen nennt, für den sind sie besonders geeignet.

 

Zusammenfassung: Frischefächer ermöglichen eine lange Haltbarkeit der Lebensmittel. Weniger Nahrungsmittel verderben und es muss weniger häufig eingekauft werden. Die Kühlleistung von Gefrierfächern in Kühlschränken wird in Sternen angeben, bei Gefrierschränken oder Gefriertruhen wird anders als bei Gefrierfächern im Kühlschrank wird kein Stern angegeben, sondern die Gefrierleistung. Sterne werden mit 0 bis **** angegeben und die Gefrierleistung gibt an, wie viele Kilogramm Nahrungsmittel ein Gefriergerät binnen 24 Stunden auf eine Temperatur von -18° einfrieren kann, ohne dabei an Leistung zu verlieren.