Skip to main content

Gefriertruhen Energieeffizienzklassen

gefriertruhen energieeffizienzklassen

In der Europäischen Union werden Gefriertruhen als Elektrogeräte der größeren Bauart mit einer Energieverbrauchskennzeichnung – sogenannten Energieeffizienzklassen – versehen. Egal ob Gefrierschrank, Kühlschrank oder Tiefkühltruhe sie alle erhalten eine Kennzeichnung der den Stromverbrauch des Geräts klassifiziert. Kunden können sich auf diese Weise eine Übersicht verschaffen, mit welchem Stromverbrauch sie bei dem Gerät rechnen müssen und damit hochrechnen welche Stromkosten beim Betrieb entstehen.

Vorteile der hohen Energieeffizienzklasse A+++:

  • Schonen der Umwelt durch gute Energiebilanz
  • Ganz konkrete Kosteneinsparungen

Die Einführung der Energieeffizienzklassen verfolgt das Ziel den Verkauf und Absatz von energiesparenden Elektrogeräten zu fördern. Die Benotung orientiert sich am angelsächsischen Schulnotensystem und unterteilt Wertungsklassen in A bis G. Die Kennzeichnung der niedrigsten Energieeffizienzklasse ist G. Durch den technischen Fortschritt entwickelte sich die Energieeffizienz von Haushaltselektrogeräten derart rasant dass man 2003 für Kühlschränke die zusätzlichen Klassen A plus und A plus plus einführte. In 2011 wurde eine weitere Klasse eingefügt die Klasse A+++.

Wie werden Energieeffizienzklassen berechnet?

Für verschiedene Geräteklassen wurde ein Referenzgerät ausgewählt und mit dem Wert 100 % normiert. Die Klassen richten sich nun an diesem Referenzgerät aus. Haushalts Kühlgeräte unterteilen sich von den Klassen A+++ bis G. So entspricht ein Gerät der Klasse A+++ einen Stromverbrauch von weniger als 22 % des Referenzgerätes. An Stromverbrauch von mehr als 150 % des Referenzgerätes entspricht der Energieeffizienzklasse G. Der tabellarischen Auflistung kann man entnehmen welcher prozentuale Wert dem Referenzgerät, welches zwischen der Klasse C und D angesiedelt es, entspricht.

A+++A++A+ABCDEFG
< 22%< 33 %< 44%< 55%< 75%< 95%< 110%< 125%<150≥150

Für Kühl- und Gefriergeräte gilt in Deutschland seit Juli 2012, dass alle neuen Geräte, die im Handel angeboten werden, mindestens der Energieeffizienzklasse A+ angehören müssen. Dies hat in Folge zu einer deutlichen Verbrauchssenkung von Strom bei Gefrierschrank und Kühlschränken gesorgt. So konnte in 2011 eine durchschnittliche Verbrauchssenkung bei Kühlschränken um 63 %, bei Gefrierschrank um 68 %, und kündige vier Kombinationen um 73 % festgestellt werden.

 A+++A++A+AVerbrauchssenkung
Kühlschränke5%24%61%10%63%
Gefrierschänke37%60%3%68%
Kühl-Gefrierkombination73%

Durch die seit 2012 geltenden Regelungen haben die Energieeffizienzklassen A, B, C, D, E, F und G bei Gefriertruhen ihre Bedeutung verloren. Einfache Beispielrechnungen zeigen dass die Investitionen eine gute Energieeffizienzklasse wie A+++ sich sehr schnell amortisiert. So ist beispielsweise die Energieklasse A+++ doppelt so effizient wie die Klasse A+.

Energieeffizienzklasse – Eine Beispielrechnung

Ein Beispiel: verbraucht eine Gefriertruhe im laufenden Betrieb 200 kWh pro Jahr so entspricht dies bei einem kalkulierten Strompreis von 0,30 € die Kilowattstunde 60 €  p.a.. Ein Gerät mit 400 kWh pro Jahr verursacht Kosten in Höhe von 120 € p.a..

Man erkennt also recht schnell das hohe Einsparpotenzial bei Gefriergeräten mit hoher Energieeffizienzklasse. Spart man beispielsweise 60 € pro Jahr und das Gerät kostet 120 € mehr als ein vergleichbares der niederen Energieeffizienzklasse so wäre in diesem Fall bereits nach zwei Jahren der Kauf der Gefriertruhe mit hoher Energieeffizienzklasse die bessere Wahl gewesen.

Wer also dabei es eine Gefriertruhe oder ein anderes Gefriergeräten zu kaufen sollte die Herstellerangaben, Testberichte und Vergleiche genau ansehen. Ein günstiges Gerät mit niedriger Energieeffizienzklasse ist nicht unbedingt eine gute Wahl. Besser ist es die Mehrkosten eines Gefrierschranks, Kühlschranks oder einer Gefriertruhe unter Berücksichtigung der jährlichen Stromkosten anzusehen.

 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!